Projektmediation Anlässe und Ablauf - S. Krell consult

Direkt zum Seiteninhalt

Projektmediation Anlässe und Ablauf

Mediation hilft Ihnen Ihr Projekt auf Kurs zu halten
Im akuten Fall sind Sie in der Lage Interessenskonflikte zwischen Projektbeteiligten und Sponsoren zeitsparend zu klären. Sie können stockende Informations- und Kommunikationsflüsse wieder in Gang setzen. Bestehende Zuständigkeits- oder Rollenkonflikte zwischen Ihnen als Projektmanager und dem Team können ebenso gelöst werden, wie Konflikte der Projektmitarbeiter untereinander.
Mit einer Mediation können Sie ggf. auch Konventionalstrafen vermeiden und teure Gerichts- und Anwaltskosten einsparen.
Grundsätzlich können Sie mit einer präventiven Mediation auch Konflikteskalationen und Projektrisiken minimieren.
Vorgehen und Ablauf
Projektmediation besteht zum einen aus der fachlich methodischen Projektmanagement-Unterstützung (Beratung) und zum anderen aus der Klärung von bestehenden Konflikten (Mediation).
Es finden mindestens zwei Vorgespräche statt:
Eins mit dem Management bzw. Auftraggeber, mit dem ich die Projektziele und Vorgaben kläre. Ein weiteres mit Ihnen als Projektmanager und dem Projektteam, wo ich mir einen Überblick über den Projektrahmen und die aktuellen Themenfelder verschaffe.
Auf dieser Basis werden die fachlichen Inhalte, die Projektrisiken und die Konfliktthemen von mir für einen Workshop aufbereitet. Diese werden mit allen Beteiligten im Rahmen des Workshops bearbeitet. Dabei hat die Klärung der Konfliktthemen Vorrang. Alle Beteiligten erhalten Zeit und Gelegenheit Ihre Sichtweise darzulegen. Ich moderiere den Workshop und begleite Sie dabei eigenverantwortlich Ihre Lösungen zusammenzutragen.
Alle Ergebnisse und Vereinbarungen werden von mir schriftlich dokumentiert und wir vereinbaren ein Review nach ca. drei bis vier Wochen.
Zurück zum Seiteninhalt